Sie haben Fragen? Gerne beantworten wir Ihnen diese! - +49-89-1595951

Unterschied zur „Kinesiologie“

Der Begriff „Professional Applied Kinesiology“ wurde von ICAK für die Anwender geschützt, die eine Ausbildung und Prüfung, die von ICAK anerkannt ist (wie die hier angebotene im Rahmen der DÄGAK), nachweisen können.

Professional Applied Kinesiology (PAK) wird im Unterschied zur ”Angewandten Kinesiologie” und anderen Kinesiologieformen, die vor allem von Laien angewandt werden, ausschließlich von Therapeuten mit einem Abschlussexamen in einem medizinischen Beruf ausgeübt. Die klassische Form der PAK bietet daher als einzige aus der Vielzahl von anderen „kinesiologischen“ Methoden die Gewähr, auf das volle Spektrum von Schulmedizin und Komplementärmedizin zurückgreifen zu können. Die Ausbildung wird vom International College of Applied Kinesiology geregelt, das die Lehrer bestellt, Ausbildungsnachweise nach entsprechenden Prüfungen ausgibt und die kontinuierliche Weiterbildung regelt und überwacht.

Dagegen war die Laienversion der Kinesiologie (ursprünglich „Touch for Health“, in Deutschland meist „Angewandte Kinesiologie“) von dessen Begründer John Thie als Alltagshilfe für Eltern, Betreuer und Lehrer beabsichtigt. Es war dort nicht vorgesehen, medizinische Behandlungen zu vermitteln.